· 

Was machst du eigentlich am Samstagabend? Die „Offene Sporthalle“ als Präventionsprojekt für Kinder und Jugendliche in Mainz - eine Initiative des BFM

Auf die Frage „Was machst du eigentlich am Samstagabend?“, antworte ein junger Mann: „… mal sehen, vielleicht ein bisschen in der Stadt chillen. Sonst geht ja eh nichts“. Ich erwiderte: „Das hört sich ja nicht so spannend an. Warum machst du denn nichts sinnvolles, zum Beispiel Basketball spielen“. Er antworte: „Wo denn? Jetzt ist doch sowieso alles zu.“

Zugegeben: Diese Konversation ist nachgestellt. Trotzdem verdeutlicht Sie, dass viele Kinder und Jugendliche – gerade in den späteren Abendstunden, freitags und samstags, oftmals nichts mit ihrer Zeit anzufangen wissen und nach einer Beschäftigung suchen. Derzeit gibt es für diese Personen kein offenes Sportangebot; es gibt keine Möglichkeit am Samstagabend in eine Sporthalle zu gehen, um einfach zu Kicken oder Basketball zu spielen.

 

So kommt schnell Langeweile auf. Die Kinder und Jugendlichen sitzen vor dem Fernseher, spielen Playstation oder PC-Spiele. Zum Zeitvertreib einfach (mal wieder) in der Stadt „abhängen“? Sie können ja sowieso nichts anderes tun. Sowas schafft ein Gefühl der Wertlosigkeit und des Desinteresses („interessiert ja eh keinen, was ich mache …“). So kommt das Eine zum Anderen und es endet womöglich in gefährdenden Verhaltensweisen, wie: Rauchen, übermäßigem Alkoholkonsum, Drogen und nicht zuletzt das Begehen von Straftaten. 

 

Unsere Idee

Wir bieten Kindern und Jugendlichen mit der „Offenen Sporthalle“ eine Möglichkeit ihre Freizeit sinnvoll mit Sport zu verbringen und zwar zu den Zeiten, in denen für sie die größte Gefährdung ausgeht: in den Abendstunden und am Wochenende. Dabei richtet sich unser kostenloses und offenes Angebot an Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren, unabhängig von Geschlecht, Herkunft und sozialem Hintergrund. Unser Projekt ist zwar ein offenes aber trotzdem betreutes Format. Zusammen mit unseren Projektpartnern stellen wir für den Veranstaltungszeitraum mehrere Betreuer. Diese Personen leiten die Veranstaltung, gewährleisten die Einhaltung des Jugendschutzes und stehen als Ansprechpartner für persönliche und sportliche Fragen zur Verfügung. 

 

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Wir bieten das offene aber betreute Format „Offene Sporthalle“ an, in dem Kinder und Jugendliche auch an Wochenenden – zu späteren Abendzeiten – Sport treiben können.
  • Die „Offene Sporthalle“ beschränkt sich nicht auf die Sportart Basketball.
  • Veranstaltungsorte sollen der Lerchenberg und die Mainzer Neustadt sein.
  • Ziel ist die sportliche Förderung von Kindern und Jugendlichen sowie die Prävention vor Drogenkonsum (Alkohol, Kiffen, Designerdrogen) und anderen Straftaten (z.B. Gewaltdelikten).
  • Das Angebot bezieht sich auf Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 21 Jahren.
  • Geschlecht, Herkunft und sozialer Hintergrund spielen keine Rolle. Das Angebot ist kostenlos.
  • Speziell geschulte Betreuer leiten die Veranstaltung und gewährleisten u.a. die Einhaltung des Jugendschutzes.
  • Wir sind an einer wissenschaftlichen Expertise interessiert und stehen in Kontakt zu entsprechenden Stellen an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz