· 

Gegen sexuellen Missbrauch von Kindern und Jugendlichen im Sport: BFM unterzeichnet Rahmenvereinbarung

Der BFM setzt sich aktiv gegen sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen im Sport ein. Deshalb ist unser Verein der Rahmenvereinbarung nach §72a SGB VIII beigetreten. Diese Vereinbarung legt Maßnahmen zum Schutz vor sexuellen Übergriffen an Kindern und Jugendlichen fest: so müssen Personen (Trainer, Übungsleiter, Teambetreuer, usw.) die in unserem Verein in direktem Kontakt mit Kindern und Jugendlichen sind unter bestimmten Voraussetzungen ein erweitertes Polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.

 

Wir prüfen anhand einer vorgegebenen Matrix (siehe weiter unten als Download "Rahmenvereinbarung nach §72a SGB VIII"), ob die Vorlage eines Führungszeugnis notwendig ist. Sollte dies der Fall sein, muss die Person ein erweitertes Polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Die Rahmenvereinbarung schreibt vor, dass das vorgelegte Führungszeugnis nun auf bestimmte Straftaten (Liste der Straftatbestände finden Sie weiter unten als Download) geprüft wird. Fällt die Prüfung negativ aus (keine Eintragungen vorhanden) ist alles gut. Ist die Prüfung jedoch positiv (Eintragungen vorhanden), beenden wir die Zusammenarbeit mit der Person sofort. Nach spätestens zwei Jahren findet die Prüfung erneut statt.

 

Hier finden Sie die Rahmenvereinbarung und die Straftatbestände zum Download.

 

Download
Rahmenvereinbarung nach §72a SGB VIII
Erw_Fuehrungszeugnis_Rahmenvereinbarung_
Adobe Acrobat Dokument 392.3 KB
Download
Straftatbestände laut §72a SGB VIII
Die vorgelegten erweiterten Polizeilichen Führungszeugnisse werden auf diese Straftaten überprüft.
Straftatbestände laut 72a SGB VIII.pdf
Adobe Acrobat Dokument 40.5 KB